Geometrie in Zahlen

Symbiose  und Dimensionen

 

Die Symbiose

von Geometrie und Zahlen.

anschauliche Beweise,

dass beide zusammengehören.



Der Beweis der Vermutung von Birch und Swinnerton-Dreyer


Bei der Vermutung von Birch und Swinnerton-Dreyer geht es um ebene Kurven, die man als elliptische Kurven bezeichnet, um rationale Zahlen auf diesen Kurven, die Bruchzahlen als Koordinaten haben und um die Beziehung zwischen den Teilbarkeitseigenschaften von ganzzahlige Lösungen und die Vielfalt der rationalen Punkte. Diese sollen laut Birch und Swinnerton-Dreyer eine enge Beziehung zu einander haben. Jedoch konnte für diese Vermutung bisher noch kein Beweis erbracht werden. aus Forschung und Wissen


                                   Und es geht doch!

 


Bei allen geometrischen Formen gilt der gleiche Grundsatz;

Die Anzahl der Zahlen, dividiert durch den Zahlenwert, ist immer der Mittelpunkt. Umgekehrt gilt der Beweis auch.

Die Vierundzwanzig

Der Wert aller Schnittpunkte in dieser Grafik, dividiert durch den Mittelpunkt ist Vierundzwanzig.

 


Der Wert = 18+36+54+72+7+21+35+49+63+0+10+20+30+40+50+3+9+15+21+27+2+4+6+8 = 600

Der Mittelpunkt = 25        600/25= 24

Auch Interessant

Sechs Quadrate übereinandergelegt ergibt das gleiche Ergebnis 6x4= 24


 Oben     27+36+45+63 =225
 Rechts  64+63+54+45+36+27+16=305
 Links  16+3 + 4 + 5 + 6 + 7+ 4 = 45
 Unten 3 + 4 + 5 + 6 + 7 = 25
 Zahlenwert addiert = 600 / Mittelpunkt
 25 = 24

 Jede geometrische Form

hat Ihren eigenen wert,

aber es gibt auch eine Dimensionale Formen die steigende Werte darstellen und beinhalten.


So harmonisch ist der geometrische Zahlen Aufbau.



Die Werte des Dreiecks in der Mitte  42+32+16=90

dividiert durch den Mittelpunkt 30 = 90/30=3

Die Werte des  Davidsterns 54+70+30+6+6+14= 180

dividiert durch den Mittelpunkt 30 =180/30=6

beide Formenwerte 42+32+16+54+70+30+6+6+14=270

dividiert durch den Mittelpunkt 30 =270/30=9

Die Summe der äußeren Schnittpunkte

80+90+72+48+10+0+0+2+0+0+18+40=360 

 

dividiert durch den Mittelpunkt 30 =360/30=12

 

Die Achtzehn

Es ist viel einfacher andere zu kritisieren als selber den ersten Schritt zu machen. Viel wichtiger ist doch die Frage warum es so lange gedauert hat bis andere die Fehler entdeckten.

Hier sehen Sie den mathematischen zusammenhang von Geometrie und Zahlen.       6x3= 18

(60+72+36=168)/ 3= liefert den exakten Mittelpunkt 56

(70+30+35=135)/ 3= liefert den exakten Mittelpunkt 45

(24+18+0=42)/ 3= liefert den exakten Mittelpunkt 14

(16+0+2=18)/ 3= liefert den exakten Mittelpunkt 6

(15+0+0=15)/ 3= liefert den exakten Mittelpunkt 5

(40+24+8=72)/ 3= liefert den exakten Mittelpunkt 24


oder der Wert der Zahlenfelder = 450
Anzahl der Zahlenfelder 18
Zahlenwert dividiert durch die Anzahl der Zahlenfelder
= der Mittelpunkt 25

Und so würde es in der dritten Dimension aussehen.


© Wolfgang Ast

Geometrie in Zahlen








Die Berechnung des Kreiswertes


 















Berechnung des Ellipsenwertes